Vom Franz-Fischer-Kreis zur Franz-Fischer-Gesellschaft
Als 1986 bei der „Franz-Rosenzweig-Tagung“ in Kassel sich der „Franz-Fischer-Kreis“ gründete war zugleich eine Verbindung zur Dialogphilosophie gestiftet, die viel zur Akzeptanz des Fischerschen Philosophierens beigetragen hat. Der Kreis setzte sich bunt zusammen aus KollegInnen, SchülerInnen, FreundInnen und aus Verwandten. Den Mitgliedern ging es vor allem darum, das Denken Franz Fischers zu verstehen und ihm Geltung zu verschaffen. Auf diese erste Tagung folgten viele weitere. Unterstützung fand der Kreis beim Niederösterreichischen Kulturforum, der Universität Wien und der Geburtsstadt Neunkirchen NÖ. Hier wurde am 27. September 1991 von den Stadtvertretern ein Jahr vor dem 900-jährigen Jubiläum der Stadt, an der Triesterstrasse 58 vor dem Vogtenhof - dem Geburtshaus Franz Fischers - ein Gedenkstein, der „Meilenstein Nr. 1“ für „den großen Sohn der Stadt“ gesetzt.
Der „Fischerstein“ in Neunkirchen ist Meilenstein und Grenzstein zugleich. Ein Symbol des gegangenen Weges, genauso wie ein Zeichen für Zeitabschnitte, Ereignisse, Ideen. Die Grenzen
des Einzelnen,
des Möglichen,
des Denkbaren
und Lebbaren
versinnbildlicht der Grenzstein genauso, wie er darauf aufmerksam macht, dass da einer Grenzen überwunden hat.
Charlotte Seidl
Der „Meilenstein Nr. 1“ wurde von dem Bildhauer Johannes Seidl aus Konglomeratgestein geschaffen. Bis zur Grenze eines eingelassene Edelstahlbandes ist er geschliffen. Der obere Teil ist zumeist roh belassen. Er steht auf einer von der Berufsschule in Neunkirchen gestalteten Stahlplatte mit den Inschriften: „Franz Fischer - geboren 1929 Neunkirchen, gestorben 1970 Norderstedt“, „Wir sind ohne uns mit dem, der ohne sich mit uns ist“ und „Ich bin, weil du bist.“
In den gut 20 Jahren von 1986 bis 2007 wurde die allgemein-gesellschaftliche Bedeutung der Fischerschen Philosophie immer klarer. Zugleich aber wendete sich der Zeitgeist, beonders in der Pädagogik immer mehr von philosophischen Begründungen der Bildung ab. In dieser Situation gründeten die Mitglieder des Franz-Fischer-Kreises am 5. Mai 2007 in Norderstedt bei Hamburg die Franz-Fischer-Gesellschaft e.V., um in einer breiteren Öffentlichkeit Sinnverkürzungen der menschlichen Bildung besser ansprechen zu können.
Meilenstein Nr. 1
Einladung zur Enthüllung des Gedenksteins
© Franz-Fischer-Gesellschaft 2007-2012. Alle Texte auf dieser Homepage, wenn nicht anders vermerkt, von Anne Fischer-Buck.